Tom Seger Komplize Ideenkanal.jpg
170519 Ideencamp 4-34.jpg
 

Teilnahmebedingungen für Initiator:innen

  • Unser Augenmerk liegt auf Vorhaben, die sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden und im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) einen positiven Beitrag für Menschen und Natur leisten. Bei bereits erfolgter Organisationsgründung, darf diese nicht mehr als zwei Jahre zurück liegen;

  • Sämtliche eingereichten Projektideen müssen parteipolitisch und konfessionell neutral sein und in irgendeiner Form einen Bezug zu den vorgegebenen Themenbereichen (SDGs) schaffen;

  • Der/die Initiator:in (oder mindestens ein aktives Teammitglied) muss im IBK-Raum wohnhaft sein und die dortige Bevölkerung muss direkt von der eingereichten Projektidee profitieren.

  • Der/die Projektinitiator:in muss volljährig sein (18 Jahre alt);

  • Über die Veröffentlichung der Projektideen entscheidet die Ideenkanal Stiftung in Abstimmung mit den Themenpat:innen;

  • Unvollständige Bewerbungen werden von der Onlineabstimmung ausgeschlossen;

  • Im Falle einer Manipulation bei der Onlineabstimmung behält sich die Ideenkanal Stiftung das Recht vor, fehlbare Teilnehmer:innen aus dem Wettbewerb auszuschliessen;

  • Die ideenkanal Stiftung behält sich das Recht vor, sämtliche Initiator:innen vor der definitiven Qualifikation für die Pitch-Night im Rahmen eines kurzen Telefoninterviews persönlich kennenzulernen. Dies um sicherzustellen, dass der/die Kandidat:in auch wirklich mit den Werten des Ideenkanals in Einklang ist und die nötige Zeit und Energie in die Realisierung des Vorhabens investieren kann/will. Fällt das Telefongespräch ernüchternd aus, kann die Ideenkanal Stiftung die Bewerber:in nach eigenem Ermessen von der weiteren Teilnahme am Ideenkanal ausschliessen und die nächst bestqualifizierte Idee nachnominieren;

  • Die Entscheidung der Ideenkanal Stiftung ist endgültig. Rechtliche Anfechtungen sind ausgeschlossen;

  • Zur Bestätigung ihrer Teilnahme am Ideencamp müssen die Initiator:innen jeweils ein Depot von CHF 250 hinterlegen. Wird dieses nicht hinterlegt, rückt ebenfalls die nächst bestqualifizierte Idee des entsprechenden Themenbereichs nach. Erst nach der Teilnahme am Ideencamp haben die Initiator:innen, falls erwünscht, das Anrecht auf eine Rückerstattung des Depots;

  • Initiator:innen haben keinen Anspruch auf die Erstattung der Aufwendungen in Folge der Teilnahme am Ideenkanal.

  • Das Working Capital wird in Form des Ideenkanal Matching Fonds ausbezahlt. Für jeden eingenommenen Franken/Euro im Crowdfunding gibt die Ideenkanal Stiftung dabei CHF/EUR 0.50 hinzu. Das Fundingziel der Projekte kann frei gewählt werden, allerdings ist die Förderung pro Projekt auf CHF/EUR 3.000 begrenzt;

Teilnahmebedingungen für Kompliz:innen

  • Mit der Bewerbung zur Teilnahme am Ideenkanal verpflichten sich die Kompliz:innen dazu, aktiv am Ideencamp, dem entsprechenden Vorbereitungstreffen sowie an den Meetups teilzunehmen (ca. 30 Arbeitsstunden insgesamt);

  • Die Ideenkanal Stiftung behält sich das Recht vor, sämtliche Kompliz:innen vor der definitiven Teilnahme am Ideenkanal im Rahmen eines kurzen Telefoninterviews persönlich kennenzulernen. Dies um sicherzustellen, dass der/die Kandidat:in mit den Werten des Ideenkanals in Einklang ist und auch wirklich die nötige Zeit und Energie in die Realisierung des Vorhabens investieren kann/will. Fällt das Telefongespräch ernüchternd aus, kann die Ideenkanal Stiftung die Bewerber:in nach eigenem Ermessen von der weiteren Teilnahme am Ideenkanal ausschliessen;

  • Die Teilnahme an den Webinaren sowie Stammtischen ist erwünscht, jedoch freiwillig;

  • Der Austausch mit den Initiator:innen sowie Kompliz:innen über das Komplizencamp hinaus ist ebenfalls freiwillig und basiert auf eigenem Ermessen;

  • Kompliz:innen haben keinen Anspruch auf die Erstattung der Aufwendungen in Folge der Teilnahme am Ideenkanal.