top of page
Suche

Die Soziale Unternehmenslandschaft in Liechtenstein: Eine Einführung und Einladung zum Mitgestalten.

Aktualisiert: 6. Dez. 2023

Das soziale Unternehmertum in Liechtenstein hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, und die Ideenkanal Stiftung spielt mit ihrem Inkubatorprogramm eine wichtige Rolle bei der Förderung dieser Bewegung. Als nationale Plattform vertritt und fördert die Ideenkanal Stiftung wirkungsorientiertes Unternehmertum in Liechtenstein. Gleichzeitig baut sie Brücken zu europäischen Aktivitäten und ist Teil des European Social Enterprise Monitors. Interessierte haben die Möglichkeit, sich im Rahmen des Ideencamp #27 (23. November 2023) im Vadozner Huus über das Monitoring zu informieren.

Was ist Soziales Unternehmertum eigentlich?

Impact-orientiert, wertebasiert, sinnhaft, partizipativ, verantwortlich - so vielfältig die Ausdrucksformen, so gewichtig das gemeinsame Ziel: Social Entrepreneurship schafft eine Wirtschaft mit positiver gesellschaftlicher Wirkung. Laut dem EMES und der OECD umfasst Soziales Unternehmertum fünf Prinzipien:

  1. Gesellschaftliche Mission: Der Unternehmenszweck liegt in der positiven sozialen, ökologischen oder kulturellen Wirkung. Soziale Missionen stehen im Zentrum der Aktivitäten von Sozialunternehmen.

  2. Einnahmen aus Dienstleistungen oder Produkten: Erlöse resultieren zu mindestens 50% aus Dienstleistungen oder Produkten, die einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen.

  3. Unternehmerische Autonomie: Sozialunternehmen verfügen über die Entscheidungskompetenz und Verantwortung, um ihre gesellschaftliche Mission effektiv zu verfolgen.

  4. Reinvestition der Erträge für gesellschaftliche Zwecke: Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil für die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert, anstatt sie ausschließlich auf Gewinnmaximierung auszurichten.

  5. Einbeziehung der Stakeholder: Sozialunternehmen bieten ihren Stakeholder:innen, darunter Mitarbeiter:innen, Kund:innen und Gemeinschaften, Möglichkeiten zur Mitwirkung und Beteiligung.

"Der Unterschied zwischen einem Sozialunternehmer und einem Geschäftsmann besteht darin, dass der Sozialunternehmer stets nach Wegen sucht, wie er die Welt positiv beeinflussen kann." - Charles Leadbeater, Britischer Autor und Innovationsberater

Social Entrepreneurs: Innovationskraft und Ergänzung sozialer Organisationen

Social Entrepreneurs sind die Triebfedern des sozialen Unternehmertums, das sowohl technische als auch soziale Innovationen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme anstrebt. In demokratischen und kooperativen Organisationsstrukturen fördern sie Partizipation und Transparenz. Als lokal verankerte Akteur:innen sind sie besonders krisenresilient und tragen zur Schaffung sinnhafter Arbeitsplätze bei. Zudem ergänzen sie andere Organisationen, indem sie Lücken bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme schliessen, die von Markt und Staat nicht abgedeckt werden können. Dabei entstehen positive externe Effekte und öffentliche Güter, die einen ganzheitlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten.

"Gutherzigkeit ist das einzige Investment, dass sich immer auszahlt." – Henry David Thoreau, amerikanischer Schriftsteller und Philosoph

Social Entrepreneurs in Liechtenstein: gefördert durch die Ideenkanal Stiftung

In den letzten 12 Jahren hat die Ideenkanal Stiftung über 90 Sozialunternehmer:innen in Liechtenstein und der umliegenden Region unterstützt. Beispiele hierfür sind der Verein Rheintalgas der Free Velo Point, der Verein Ackerschaft, die Gartenkooperative Liechtenstein-Werdenberg, die Alpenpionier AG, der Verein Eigenbrötler und die Mehrweg GmbH. Diese Organisationen verbinden nicht nur wirtschaftlichen Erfolg mit positiven gesellschaftlichen Auswirkungen, sondern zeigen auch, wie Sozialunternehmer:innen nachhaltige Veränderungen bewirken können.

Soziales Unternehmertum: Ein rasch Wachsender Markt

Statistiken zeigen, dass Sozialunternehmer:innen in Österreich und der Schweiz ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. In Österreich machen sie mehr als die Hälfte aller Neugründungen aus. Laut dem European Social Enterprise Monitor waren 2021 in Österreich mehr als 9.000 Sozialunternehmen aktiv, und sie beschäftigten über 140.000 Menschen (Austria Report 2022). In der Schweiz gab es über 3.600 Sozialunternehmen, die rund 50.000 Arbeitsplätze schufen (Switzerland Report 2022). Diese Zahlen verdeutlichen die wachsende Bedeutung des Sozialunternehmertums in der Region. Höchste Zeit also, dass wir auch in Liechtenstein entsprechende Daten erheben und die Bedürfnisse der Sozialunternehmer:innen erfassen, um die Bewegung weiter voranzutreiben und effektive Unterstützung zu bieten.

"Gemeinnütziges Engagement und Unternehmertum schliessen sich nicht aus. Im Gegenteil, soziales Unternehmertum ist ein globaler und hochaktueller Trend. Um das unternehmerische Engagement mit einer grossen Innovationskraft umzusetzen, muss ein geeigneter Rechtsrahmen «organisiert» werden, so dass dessen Wichtigkeit und Qualität anerkannt wird." - Thomas Zwiefelhofer, Präsident Vereinigung liechtensteinischer gemeinnütziger Stiftungen und Trusts

Kommende Veranstaltung: Ideencamp #27

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie wichtig der erste Social Entrepreneurship Monitor Liechtensteins ist und wie Organisationen ihre Wirkung messen können, solltest du am kommenden Ideencamp #27 im Vadozner Huus teilnehmen. Dort widmen wir uns diesem Thema und haben spannende Gäste, darunter Thomas Heskia, Geschäftsführer von create-encounter.com, Stephan Gstöhl, Geschäftsführer von digihub.li, und Cornelia Wolf, Geschäftsführerin von Hoi Lada Vaduz. Sie werden aus erster Hand über ihre praxisnahen Erfahrungen berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Wir laden dich herzlich ein, an dieser wichtigen Diskussion teilzunehmen und gemeinsam an der Förderung des Sozialunternehmertums in Liechtenstein zu arbeiten. Besonders freut es uns, dass auch Petra Miescher, Bürgermeisterin der Gemeinde Vaduz - die Gastgebergemeinde der Ideenkanal Stiftung - bei dieser Veranstaltung mit dabei sein wird.

Im zweiten Teil der Veranstaltung hast du dann die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Unterstütze neue Projektinitiator:innen als Kompliz:in mit deinem Fach- oder Alltagswissen. Nur gemeinsam können wir soziale Initiativen vorantreiben und nachhaltige Veränderungen in Liechtenstein bewirken.

Wenn du selbst eine Idee oder ein Vorhaben hast, kannst du dich auch als Projektinitiator:in für das kommende Ideencamp anmelden. Es ist noch 1 von 3 Plätzen frei. Du bist herzlich willkommen, egal ob als Einzelperson, Team oder Organisation. Wir sind offen für eine breite Palette von Wirkungsfeldern, sei es im Bereich humanitärer Anliegen, Umweltschutzprojekte oder technologieorientierte Vorhaben. Bei uns steht nicht die Perfektion deiner Idee im Vordergrund, sondern die gemeinsame Entwicklung und langfristige Begleitung bei der Umsetzung. Die Nutzung unserer Förderangebote ist für dich kostenfrei.

Sei dabei und gestalte die Zukunft des sozialen Unternehmertums in Liechtenstein mit!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page