top of page
Suche

Ideencamp #28 - FuckUp-Talk mit Thomas Vogt und Oliver Stahl, drei Ideen zu Wein, Fleisch und Bewässerungshilfe und DJ Erika Fatna

Aktualisiert: 6. März

Mit dem Ideencamp 28 am Donnerstag, den 22. Februar 2024, startete das diesjährige Ideenkanal Inkubator Programm gleich mit einem vollen Vadozner Huus und drei motivierten Initiatoren ins 14. Jahr. Es war ein stimmungsvoller Abend mit zwei Unternehmer am FuckUp-Talk, drei Initiatoren mit zukunftsweisenden Projektideen und Gästen sowie Kompliz:innen, die ihre Vorhaben gemeinsam weiterentwickelt haben.


Das Ideencamp #28 im Vadozner Huus. Foto Nils Vollmar
Volles Haus beim Ideencamp #28 im Vadozner Huus (Foto: Nils Vollmar)

Am Donnerstagabend fand das erste von fünf Ideencamps in diesem Jahr statt. Über 30 Teilnehmer:innen aus Liechtenstein, der Schweiz, Deutschland und Österreich kamen nach Vaduz, um einen inspirierenden Abend zu erleben und drei Projektideen gemeinsam weiterzubringen.


FuckUp-Talk mit Thomas Vogt und Oliver Stahl Gute – oder weniger gute – Ideen mag wohl schon so manch einer gehabt haben. Letztlich geht es aber immer um die Frage, ob man sie umsetzt oder nicht. Food-Unternehmer Oliver Stahl und Tech-Unternehmer Thomas Vogt berichteten zu Beginn des Ideencamps von ihren Erfahrungen als Unternehmer und Tüftler, gaben Einblick in die Hochs und Tiefs und sprachen über das Scheitern. Ebenfalls gaben sie Tipps, wie man es besser machen kann. "Es ist nicht immer einfach, aber spannend", waren sich beide Unternehmer einig, die im Laufe ihrer Karrieren auch an physische und psychische Grenzen gestossen sind.


FuckUp-Talk mit Thomas Vogt (Adlos AG), Oliver Stahl (Boostbar AG) und Stephan Schweiger (Ideenkanal) - Foto: Nils Vollmar
FuckUp-Talk mit Thomas Vogt (Adlos AG), Oliver Stahl (Boostbar AG) und Stephan Schweiger (Ideenkanal) Foto: Nils Vollmar

Von Schädlingsschutz, über Fleischgenossenschaft bis hin zur Bewässerungshilfe

Nach dem Input war es an der Zeit, die Initiatoren und ihre Vorhaben genauer kennenzulernen. Dazu erhielten sie jeweils eine Minute, um die Teilnehmer:innen davon zu überzeugen, an ihrer Idee mitzuwirken. Nach dem Pitch entschieden sich die Anwesenden für ihre Lieblingsidee und starteten dann gemeinsam in die Mentoring-Session.


Christoph Pirchl aus Vaduz ist seit vielen Jahren Winzer aus Leidenschaft. Genauso lange beschäftigt er sich mit der Frage, wie die Weintrauben vor Krankheiten geschützt bzw. Pflanzenschutz wirksam betrieben werden kann. Das Problem der Winzer bestehe nämlich hauptsächlich darin, die Reben im richtigen Moment spritzen zu können – und nicht dann, wenn es die Zeit zulässt. Eben dieses Zeitproblem möchte Chirstoph mit seiner Idee lösen. In der Abschlussrunde fasst Christof die Mentoring-Session wie folgt zusammen: "Es sind am Tisch spannende Ideen entstanden, u.a. technische, als auch Möglichkeiten, die wir mithilfe von Personengruppen angehen können. Die technischen Lösungen brauchen noch Zeit, aber wir werden die gesammelten Erkenntnisse aus diesem Abend nun im Vorstand genau besprechen und dann erste Ansätze in Angriff nehmen."


Thomas Vogt, der beim Ideenkanal bereits seit vielen Jahren als Komplize tätig ist, hat erstmals die Seite gewechselt und sein Vorhaben als Initiator eingebracht. Er hat einen Pflanzensensor entwickelt, der via LED darüber informiert, wann die Pflanze zu giessen ist. Das Produkt ist bereits weit fortgeschritten – Thomas sucht nun einen "Laufpartner", der die Idee vermarktet und verkauft. Thomas berichtete nach der Mentoring-Session: "Ich wusste zuerst selber nicht genau, was ich denn eigentlich möchte. Aber von Runde zu Runde konnte ich den Teilnehmern genauer erklären, was ich mit meinem Produkt erreichen möchte. In Runde drei wollten dann alle noch mehr wissen und das bekräftigt mich. Jetzt gilt es, meine Geschichte zum Produkt weiter zu erzählen".


Das Initiatoren-Team von Roman Eggenberger und Cornelia Wolf möchte mit der Idee akute Probleme in der gesamten Fleischwertschöpfungskette lösen. Die Verarbeitungskette weise grosse Mängel auf. Nun gelte es, eine Systemlösung für Liechtenstein zu finden, bei der die gesamte Wertschöpfungskette ganzheitlich betrachtet und regional gestaltet wird. Roman fasst die Erkenntnisse wie folgt zusammen: "Die Nachfrage nach qualitativ hochstehenden tierischen Genussprodukten aus regionaler Produktion und Verarbeitung besteht. Jetzt gilt es, die Erkenntnisse aus der Gruppe zu sammeln und weiterzubringen. Danke an die Mitwirkenden, gemeinsam hatten wir heute einen tollen Start für ein wichtiges Vorhaben".



Musikalischer Ausklang am "Kliina Fritig"

Nach der Mentoring-Session und der Abschlusspräsentation der Initiator:innen sorgte die Liechtensteiner DJane Myriam Walser aka. Erika Fatna für die passende Stimmung im Vadozner Huus. Neben einer Muurer Rieslingsuppe, Vadozner Brot vom Dorfbeck Dörig und unterschiedlichen liechtensteiner Getränken gab es lange Gespräche unter den Teilnehmer:innen und Tanzeinlagen bis Mitternacht.


Nächstes Ideencamp am 18. April 2024 Beim Ideencamp 29 am Donnerstag, den 18. April 2024, ist ab 17:30 Uhr der liechtensteiner Musiker, Podcaster und Stand-up-Comedian Moritz Schädler zu Gast. Moritz spricht mit Stephan über seine persönlichen Erfahrungen als Entertainer, gibt Einblick in seine Karriere und spricht tabulos, aber sicherlich auch humorvoll übers Scheitern und Fehler machen. Folgend geht es für ihn vom FuckUp-Talk direkt an die Turntables und in die Rolle des Unterhaltungskünstlers, der das Ideencamp 29 mit seiner Musik begleiten wird und zum Schluss gebührend ausklingen lässt.



Mutige Initiator:innen mit Ideen für die Zukunft gesucht 

Einzelpersonen, Teams oder Organisationen mit Initiativen, Projektideen oder Vorhaben haben die Möglichkeit, einen Platz bei einem der fünf Ideencamps im Jahr 2024 zu ergattern und gemeinsam mit dem Ideenkanal-Team, den Kompliz:innen und Gästen weiterzuentwickeln. Die Möglichkeit, sich als Initiator:in, Kompliz:in oder Gast anzumelden, gibt es unter dem Menüpunkt Termine.


Wie kann ich auf dem Laufenden bleiben?

Um Updates zum weiteren Verlauf des Ideenkanals und der Projektideen zu erhalten, empfehlen wir, an unseren MeetUps teilzunehmen, unseren Newsletter zu abonnieren, unserer Telegram Gruppe beizutreten oder uns auf LinkedIn zu folgen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page